Hintergrundfarbe

Der Nationalpark der Caldera de Taburiente

Die Caldera de Taburiente ist wohl die Hauptattraktion La Palmas, der Besuch ein Muss für jeden Besucher. Die nach Westen offene, kraterähnliche Vertiefung im Zentrum der Insel ist seit 1954 als Nationalpark ausgewiesen. Vom Roque de los Muchachos oder dem Aussichtspunkt La Cumbrecita hat man wundervolle Einblicke in die Caldera. Und wer direkt in die atemberaubende Schönheit dieser Landschaft, z.B. zur Cascada de Colores, vordringen möchte, kann dies auf eigene Faust oder im Rahmen einer geführten Wanderungen machen.

Caldera

Hintergrundfarbe

Los Llanos de Aridane

Los Llanos de Aridane ist ohne Zweifel die Hauptstadt der Westseite. Heute gilt die seit den 1990er Jahren einwohnerstärkste Gemeinde auf La Palma als wichtiges Wirtschaftszentrum der Insel. Ihre restaurierten – teils unter Denkmalschutz stehenden – traditionellen Häuser umgeben das zu großen Teilen moderne Stadtzentrum. Die dreischiffige Pfarrkirche Nuestra Señora de Los Remedios aus dem 16. Jahrhundert sowie das 1945 im regionalistischen Stil errichtete Rathaus sind einen Besuch wert. Und wer schon mal da ist, kann in einem der Cafés auf der Plaza ein Päuschen machen, den nächsten Ausflug planen und gemütlich das bunte Treiben in den Gassen beobachten.
 

Los Llanos

Hintergrundfarbe

Santa Cruz de La Palma

Egal, ob Shopping-Tour, Museumsbesuch oder einfach nur ein Stadtbummel – Stanta Cruz bietet von Allem etwas. Besonders empfehlen wir einen nächtlichen Spaziergang durch die Altstadt, am Besten noch am Wochenende, wenn etwas los ist. Mit ein bisschen Glück, spielt in einer der vielen Bars eine lokale Gruppe kubanische Musik.

Santa Cruz de la Palma

Hintergrundfarbe

Wandern auf La Palma

Eine Wanderung, und sei sie noch so kurz, ist für jeden Inselbesucher ein Muss. Auf den über 1.000 Kilometern des ausgeschildertes Wanderwegnetzes findet sich für jeden Geschmack etwas. Zu den bekanntesten und beliebtesten Touren zählen die durch den Nationalpark Caldera de Taburiente, die Vulkanroute, die Quellen Marcos und Cordero und der Lorbeerwald Los Tilos. Selbstverständlich sind dies auch die längsten Wanderungen!!! Für Liebhaber des wild-romantischen bieten sich Touren durch die Barrancos des Nordens an.
 

Wandern auf La Palma

Hintergrundfarbe

Roque de Los Muchachos

Einer der Orte, der unsere Besucher am meisten interessiert, ist der Roque de Los Muchachos, denn hier, auf 2.426 Metern über Meer, befindet sich eine der weltweit bedeutendsten Sternwarten. Gleichzeitig hat man von diesem höchsten Punkt der Insel einen unvergleichlichen Blick in den Nationalpark Caldera de Taburiente und mit etwas Glück, d.h. bei guter Sicht, sogar den legendären Vier-Insel-Blick (Teneriffa, La Gomera, El Hierro, La Palma).

Roque de los Muchachos

Hintergrundfarbe

Vulkan San Antonio

Beim bisher letzten Ausbruch des Vulkans San Antonio wurde zum Jahreswechsel 1677/78 die heiße und als heilig geltende Quelle des Orts Fuencaliente ("Heiße Quelle") verschüttet. Daraufhin bekam die Stadt den Namen Los Canarios – beide Namen sind heute gleichermaßen gebräuchlich. Der 657 Meter hohe Vulkan San Antonio ist geschätzte 3000 Jahre alt. Das kleine Besucherzentrum erläutert die geologische Entstehungsgeschichte des Vulkans. Der schmale Kraterrand ist – an nicht zu windigen Tagen – begehbar. 

San Antonio

Hintergrundfarbe

Der Strand von Puerto de Tazacorte

Genießen Sie einen Tag am Strand von Puerto de Tazacorte und verpassen Sie dort nicht den herrlichen Sonnenuntergang... Auf La Palma gibt es zudem viele kleine Buchten mit schwarzem Sand- oder Kieselstrand. Und wenn Sie den Norden der Insel besuchen, sollten Sie sich keinesfalls die in den Fels gehauenen Naturschwimmbecken La Fajana oder Charco Azul entgehen lassen.

Webcam von Playa del Puerto de Tazacorte
https://www.lookr.com/es/lookout/1453301205#action-play-day

Tazacorte

Hintergrundfarbe

Museen

­La Palma bietet gleich ein ganze Reihe von Museen, die über Geschichte und Tradition der Insel informieren. So geben zum Beispiel die archeologischen Parks von Belmaco und La Zarza sowie das archeologische Museum in Los Llanos Einblick in das Leben der Ureinwohner. In der Töpferei “El Molino” bei Mazo werden noch heute Gefäße im traditionellen Design hergestellt. Aspekte der palmerischen Handwerkskunst werden im Bananen-, Wein-, Mojo-, Tabak-, Stickerei- oder auch im Seidenmuseum präsentiert. Aber auch Liebhaber moderner Kunst kommen im Museum für Zeitgenössische Kunst in Santa Cruz auf ihre Kosten.

Museen

Hintergrundfarbe

Märkte

La Palma bietet seinen Besuchern eine Vielzahl von Märkten. Neben den täglich geöffneten Markthallen in Stanta Cruz und Los Llanos gibt es Kunsthandwerker- und Bauernmärkte in Mazo, Puntagorda oder El Paso, die nur an den Wochenenden stattfinden. Beliebt sind aber auch die Flohmärkte von Argual (Los Llanos) und Santa Cruz, wo sich gern auch ein Reiseandenken oder Mitbringsel finden lässt.

Maerkte

Hintergrundfarbe

Sport

La Palma ist in erster Linie eine Insel für Wanderer. Sie ist von einem Netz aus traditionellen Wanderwegen in gut gewartetem Zustand überzogen. Aber auch andere Sportler kommen seit Ende der 1990er Jahre verstärkt auf ihre Kosten: So werden sportliche Aktivitäten wie Mountainbike-Touren, Reitexkursionen, Tauch oder auch (Tandem-) Gleitschirmfliegen angeboten.

Paragliding